Anwendungsgebiete der TCM

Die folgende Auflistung stellt einen Auszug aus dem Behandlungsspektrum der Chinesischen Medizin dar. Es handelt sich hierbei um Beispielerkrankungen, die besonders häufig mit TCM behandelt werden.

  • Erkrankungen der Atemwege (Erkältungskrankheiten, akute und chronische Bronchitis, Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis))
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Verstopfung, Durchfall, Verdauungsstörungen, Reizdarmsyndrom, Colitis ulzerosa, Morbus Crohn, Magenschleimhautentzündung (Gastritis), Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Mundgeschwüre, Sodbrennen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (akute und chronische Schmerzzustände, muskuläre Verspannungen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Arthritis, Arthrose, Rheuma)
  • Gynäkologische Erkrankungen (Zyklusstörungen (zu starke, unregelmäßige, schmerzhafte Menstruation), prämenstruelles Syndrom (PMS), Unfruchtbarkeit, Schwangerschaftsbegleitung,  Schwangerschaftsbeschwerden, Wochenbettdepression, Laktationstörungen (Milchstau, Milchmangel), Wechseljahrsbeschwerden)
  • Hauterkrankungen
  • Augenerkrankungen
  • Erkrankungen des Herzkreislaufsystems (Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, Herzklopfen, Angina pectoris)
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Intercostalneuralgie, Trigeminusneuralgie
  • Chronische Erschöpfungszustände
  • Burnout-Syndrom, Depression, Schlafstörungen
  • Erkrankungen des Kindes (erhöhte Infektanfälligkeit, Bronchitis, Asthma bronchiale, Mittelohrentzündung, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen)
  • Chronische Blasenentzündung
  • Begleitende Krebsbehandlung, Nebenwirkungen nach Chemo- oder Strahlentherapie